Freitag, 3. April 2020

Kartoffeldruck

Heute erklären wir euch wie ihr Grußkarten mit einfachen Mitteln selbst bedrucken könnt.


Dieser Basteltipp kommt aus dem Haus am See




Der Kartoffeldruck ist eine einfache Stempeltechnik und eignet sich wunderbar, wenn ihr zum Beispiel Osterkarten basteln wollt. Im Handumdrehen könnt ihr so unterschiedliche und farbenfrohe Karten für eure Liebsten mit einem netten Gruß verschicken.

Ihr benötigt dafür:

  • Kartoffeln
  • farbiges Tonpapier
  • Tuschkasten
  • Schere
  • Kleber
  • Kleines Messer
  • Pinsel und Buntstifte

Bastelanleitung:


1. Zunächst die Kartoffel teilen und ein Motiv eurer Wahl, beispielsweise ein Ei oder ein Herz, aufmalen.

2. Schnitzt nun mit dem kleinen Messer vorsichtig um das Motiv herum eine Schicht der Kartoffel ab, so dass das Motiv hervorsteht. Jetzt habt ihr einen Stempel.

Foto: Haus am See

3. Schneidet nun aus dem Tonpapier mehrere 20 cm x 21 cm große Karten aus.

4. Mit den Farben aus dem Tuschkasten bemalt ihr nun die Kartoffel. Dann druckt ihr das Motiv auf die ausgeschnittene Karte.

5. Ihr könnt die Karten nun nach Lust und Laune mal mit vielen, mal mit wenigen Herzen oder Eiern bedrucken. Kurz trocknen lassen – fertig!

6. Wenn ihr wollt, könnt ihr auch noch den Rand der Karte verzieren, indem ihr kleine Ostereier aufmalt oder rings um „Frohe Ostern“ schreibt.

Sicherlich werden sich eure Freunde, Familie und Bekannte über euren Gruß freuen!

Donnerstag, 2. April 2020

Auflösung für Wasser drückt – ein Experiment

Hier kommt jetzt die Auflösung zu dem Experiment welches wir euch gestern hier vorgestellt haben. 



Foto: BA Reinickendorf


Auflösung:

Als du die Hand ohne Tüte ins Wasser getaucht hast, kam dir alles ganz normal vor. Klar, das Wasser war warm und nass. Aber sonst ist dir nichts Ungewöhnliches aufgefallen.

Als du dann die offene Hand mit der Tüte ins Wasser gehalten hast, war es schon etwas anders. Du hast gespürt, wie sich die Tüte um deine Finger und Handfläche herum schmiegt. Die Tüte und das Wasser haben auf deine Hand drückt.

Dieser Druck fühlte sich beim letzten Test noch stärker an. Als du versucht hast die Faust im Wasser zu öffnen, hast du bemerkt, dass es gar nicht so leicht ist gegen den Druck anzukommen.

Was hat es damit nun auf sich?

Was du gespürt hast, war der Wasserdruck – auch Schweredruck des Wassers genannt. Du kannst dir das so vorstellen: Wasser besteht aus ganz vielen kleinen Teilchen. All diese Teilchen werden, wie alles andere auf der Erde, von der Erdanziehungskraft nach unten gezogen. Das heißt im Wasser werden alle Teilchen immer in Richtung Erdmittelpunkt gezogen. Und genau diesen Druck hast du besonders durch die Tüte noch zusätzlich auf deiner Hand gespürt.)

Wenn ihr weitere Infos rund um das Thema Wasser haben möchtet, dann empfehlen wir euch folgende Links:

Mittwoch, 1. April 2020

Wasser drückt – ein Experiment

Heute wollen wir mit euch forschen und eure Hirnzellen etwas in Schwung bringen. Ganz besonders gut eignet sich dafür ein Experiment mit Wasser.


Dieser Forscher-Tipp kommt aus dem Fuchsbau


Wasser hat viele besondere physikalische Eigenschaften und ist damit für Forscher seit jeher interessant. Wasser spielt auch eine entscheidende Rolle für das Leben auf der Erde. Sie ist zu 71 Prozent mit Meeren bedeckt. Und auch der Körper eines jungen Menschen besteht zu etwa 70 bis 80 Prozent aus Wasser.

Für unser Experiment braucht ihr:


· eine Schüssel mit lauwarmem Wasser

· 1 Handtuch

· 1 dünnen Folienbeutel (z.B. Frühstücksbeutel)

Foto: BA Reinickendorf

Und so geht’s:

Foto: BA Reinickendorf

Tauche deine Hand zuerst ins Wasser und lasse sie dort für einen Moment. Wie fühlt sich deine Hand im Wasser an? Ziehe deine Hand dann wieder aus dem Wasser und trockne sie gut ab.

Foto: BA Reinickendorf

Ziehe dir den Folienbeutel wie einen Handschuh über deine offene Hand. Jetzt tauchst du die Hand wieder langsam ins Wasser. Das Wasser darf dabei nicht in den Beutel fließen. Was macht das Wasser mit dem Beutel?

Ziehe deine Hand mit dem Folienbeutel wieder heraus.

Foto: BA Reinickendorf

Jetzt machst du eine Faust und tauchst sie nochmals mit der Folie ins Wasser, ohne das Wasser hineinläuft. Versuche deine Hand unter Wasser zu öffnen. Was passiert nun?

Hast du dir all deine Beobachtungen gemerkt oder notiert? Dann frage dich nun:

Warum ist das so? Besprich deine Überlegungen mit deinen Eltern, Geschwistern oder Freunden.

Viel Spaß beim Forschen!


Übrigens: Eine Auflösung zu diesem Experiment findet ihr ab morgen genau hier.

Erreichbarkeit der einzelnen Einrichtungen

Trotz der Schließzeiten durch das Corona-Virus sind die Einrichtungen weiterhin erreichbar


Liebe Kinder, Jugendlichen und Eltern,

hier findet ihr alle Kontaktmöglichkeiten unser bezirkseigenen Jugendfreizeiteinrichtungen. Ihr könnt euch in unseren Einrichtungen trotz der Schließungen telefonisch, per E-Mail und teilweise auch per WhatsApp melden. Falls ihr dort mal niemanden erreichen solltet, oder außerhalb der Telefonzeiten Hilfe braucht, könnt ihr immer und zu jeder Zeit eine E-Mail an info@meredo.de schreiben.

meredo


Die Corona-Krise ist auch aus medialer und digitaler Sicht eine neue Herausforderung für uns alle. Wer gerade jetzt Fragen zu Medienpädagogik oder Medienkompetenz hat, kann sich gerne bei uns melden.

Zu erreichen sind wir:

  • Wie? Telefon, Mail oder Whats App*
  •  Wo? 030/4323056, info@meredo.de, (01577) 4489269
  •  Wann? Immer montags bis freitags von 09 -16 Uhr, sowie per Mail jederzeit
Foto: meredo


Wir freuen uns darauf zu helfen!

Euer meredo-Team

*Einzel-Chats für die Zeit der Schließung möglich, Daten werden im Anschluss gelöscht



METRONOM


Wenn ihr einfach mal jemanden außerhalb der Familie zum Reden braucht, wenn zu Hause gerade niemand für euch Zeit hat, dann ruft uns gern an. Wir können uns vorstellen, dass es nicht immer leicht ist, den ganzen Tag zu Hause zu sein, nur mit den Eltern und Geschwistern. Wenn ihr also Fragen, Sorgen, Probleme oder sonstigen Gesprächsbedarf habt, dann meldet euch bitte.

Zu erreichen sind wir:


  • Wie? Per Telefon
  • Wo? Unter 030- 432 20 77
  • Wann? Immer montags bis freitags von 13 Uhr bis 17 Uhr
Foto: Metronom
Liebe Grüße,


euer Team vom METRONOM




Tietzia


Eltern haben es mit der Schließung von Kitas und Schulen zurzeit besonders schwer. Wie sollen sie zu Hause alles unter einen Hut zu bringen? Wir von der Tietzia lassen sie in dieser Situation nicht allein und stehen mit Tipps und Ratschlägen telefonisch zur Verfügung. Wenn sie als Eltern Fragen, Sorgen und Probleme haben, rufen sie uns gerne an.

Zu erreichen sind wir:


  • Wie? Per Telefon
  • Wo? Unter 0152-27511302
  • Wann? Immer montags bis freitags von 13-14 Uhr, sowie von 20-21 Uhr
Foto: Tietzia

Wir freuen uns darauf, von ihnen zu hören!


Ihr Tietzia-Team


Haus am See


Wenn ihr oder eure Eltern und Geschwister den Wunsch haben, mit uns zu reden, dann gerne einfach anrufen! Bestimmt ist es gerade nicht einfach: ihr dürft nicht so oft nach draußen, dürft keine Freunde treffen. Und auch eure Eltern haben es nicht leicht. Zu Hause arbeiten und gleichzeitig den Kindern gerecht zu werden, ist eine Herausforderung. 

Wir stehen euch in dieser Lage bei! Wer Fragen oder Probleme hat, kann sich gerne bei uns melden.

Zu erreichen sind wir:

  •  Wie? Per Telefon
  •  Wo? Unter 030 45 02 44 79
  • Wann? Montags bis donnerstags von 10-14 Uhr und freitags von 10-13 Uhr
Foto: Haus am See

Herzliche Grüße an dich und deine Familie,

euer Team im Haus am See



Fuchsbau


Wenn Ihr in der nächsten Zeit den Bedarf habt mit jemanden zu telefonieren dann ruft uns doch gern im Fuchsbau an. Wir sind wie jede andere Freizeiteinrichtung in diesen Zeiten für euch über das Telefon auch ansprechbar. Wenn Ihr also eine Frage oder ein Problem habt meldet euch bei uns.


Alle Fakten zum Angebot auf einem Blick:

  • Thema: Telefonsprechstunde  
  • Wo: 030-49859940
  • Uhrzeit:  Montags bis freitags
    • 11 Uhr bis 15 Uhr 
Foto: Fuchsbau
Liebe Grüße, das Team aus dem Fuchsbau



com X


Wenn Ihr in der nächsten Zeit den Bedarf habt mit jemanden zu telefonieren dann ruft uns doch gern im comX an. Wir sind wie jede andere Freizeiteinrichtung in diesen Zeiten für euch über das Telefon auch ansprechbar. Ihr könnt uns im Jugendbereich aber auch im Kinderbereich erreichen.  Wenn Ihr also eine Frage oder ein Problem habt meldet euch bei uns.

Zu erreichen sind wir:

  • Wie? Per Telefon
  • Wo? Unter 030- 40203925 (Kinderzentrum)
  • Wo? Unter 030- 40203922 (Jugendzentrum)
  • Wann? Immer montags bis freitags von 12 Uhr bis 15 Uhr
Foto:comX

Liebe Grüße, das Team aus dem comX


Streethouse


Wenn Ihr in der nächsten Zeit den Bedarf habt mit jemanden zu telefonieren dann ruft uns doch gern im Streethouse an. Wenn Ihr also eine Frage oder ein Problem habt meldet euch bei uns.

Zu erreichen sind wir:

  • Wie? Per Telefon
  • Wo? Unter 030- 4022231
  • Wann? Montag und Mittwoch von 13 Uhr bis 16 Uhr
Foto: Streethouse Berlin

Liebe Grüße, das Team aus dem Streethouse 

Dienstag, 31. März 2020

Digitales lernen

Wir wollen euch heute eine digitale Lernmöglichkeit für Schüler, Eltern und Lehrer vorstellen. Denn gerade jetzt, wo wir alle zu Hause bleiben müssen, ist digitales Lernen wichtiger denn je.



Dieser Lern-Tipp kommt aus dem meredo


Helliwood heißt der Anbieter und ist ein Geschäftsbereich des Berliner Fördervereins für Jugend und Sozialarbeit e.V. Gezeigt werden in Zusammenarbeit mit Microsoft hier immer dienstags bis freitags täglich drei Sendungen zu verschiedenen Zukunftsthemen.

Angebot auf einen Blick:


  • Hier ist der Link:
  • 10:00 – 11:00 Uhr: Code Your Life | Programmieren mit dem Turtle Coder |Für Kinder ab 10 Jahre
  • 11:30 – 12:30 Uhr: IT-Fitness | Future Skills entwickeln, KI entdecken | Für Jugendliche ab 14 Jahre
  • 14:00 – 15:00 Uhr: Teacher Academy mit täglich wechselnden Themen | Für Lehrkräfte und Eltern
Foto: Bildung und Medien


Weitere Infos zum Angebot:

Zusätzlich habt ihr die Möglichkeit unter folgendem Link:  die schon stattgefundenen Sendungen zu sehen. Auch zu Covid-19 findet ihr dort mehrere Spezial-Sendungen.

Ratespiele für nebenbei

Hier für euch ein Überblick an kleinen Ratespielen, die ihr immer und überall spielen könnt und die immer wieder Spaß machen.


Dieser Spiele-Tipp kommt aus dem comX


Knobeln und kniffelige Rätsel knacken, das macht mit der Familie am meisten Spaß. Egal wo und wann, ob beim Abendbrot, beim Chillen auf dem Balkon oder während einer langen Autofahrt, diese Spiele vertreiben die Langeweile. Ihr könnt sie teilweise sogar per WhatsApp oder Skype mit euren Freunden spielen.

An diese Spielklassiker wollen wir euch erinnern:


Spiel 1: Ich sehe was, was du nicht siehst


Foto:Pixabay



Ein Kind darf sich einen Gegenstand im Raum aussuchen. Dann sagt es den Satz:

„Ich sehe was, was du nicht siehst, und das ist [setze eine Farbe ein]“

Die Anderen müssen nun raten, welcher Gegenstand gemeint ist. Wer es als erstes richtig rät, darf sich als nächstes eine Farbe und einen Gegenstand aussuchen. Und so weiter...

Spiel 2: Wer oder was bin ich?


Foto:Pixabay


Ein Kind überlegt sich eine Person, ein Tier oder einen Ort. Verdeckt schreibt es den Begriff auf einen Zettel und sagt laut:

„Ich bin ein Tier/Person/Stadt mit [und setzt hier den Anfangsbuchstaben des Begriffs ein].“

Die anderen Mitspieler dürfen nun der Reihe nach raten. Dabei dürfen sie nur Fragen stellen, die mit ja oder nein zu beantworten sind. Zum Beispiel: „Hast du Fell?“„Bist du eine Frau?“, „Liegst du in Frankreich?“. Wird eine Frage mit nein beantwortet, ist der Nächste dran mit Raten. Wer als erstes richtig rät, darf als nächster das Rätsel aussuchen.

Spiel 3: Wahrheit oder Lüge


Foto:Pixabay


Ein Kind überlegt sich, ob es eine wahre oder unwahre Geschichte erzählen will. Die Antwort schreibt es verdeckt auf einen Zettel. Es sagt dann den Satz:

„Ist es wahr oder falsch, dass ich [z.B. schon mal drei Eis hintereinander gegessen habe?]


Die anderen Mitspieler müssen nun den Erzähler gut beobachten und herausfinden, ob die Behauptung wahr oder falsch ist. Alle geben ihre Tipps ab und wer richtig liegt, ist als nächster dran.

Spiel 4: Es war einmal


Foto:Pixabay


Ein Kind denkt an ein Märchen, eine bekannte Geschichte oder einen Film. Es sagt dann zum Beispiel:

„Stellt euch vor, ich kenne einen Film in dem zwei Schwestern auf der Suche der Wahrheit viele Abenteuer erleben.“

Die anderen Mitspieler dürfen nun raten, welcher Film hier gemeint ist. Kommt niemand drauf, gibt es einen neuen Hinweis.

“Die Schwestern sprechen ständig mit einem Schneemann.“

Wer nun als erstes richtig errät, darf das nächste Rätsel aufgeben.



Viel Spaß beim Knobeln!

Montag, 30. März 2020

Fenster bemalen

Heute zeigen wir euch, wie ihr mit Kreidestiften eure Kinderzimmerfenster verschönern könnt.


Dieser Kreativ-Tipp kommt aus dem Home-Office


Ist es auf Dauer nicht langweilig immer nur auf Papier oder in Ausmalheften zu malen? Warum nicht mal die Fensterscheiben verschönern? So kann auch die Außenwelt etwas von eurer Kreativität sehen!

Ihr benötigt dazu:

· Kreidemalstifte für Fenster

· Malvorlagen aus Malbuch oder Internet

· Klebeband

Foto: BA Reinickendorf

Anleitung:


Ganz wichtig: lasst euch bitte von euren Eltern dabei helfen!

Foto: BA Reinickendorf
Öffnet mit Hilfe eurer Eltern das Fenster. Klebt das gewünschte Motiv mit dem Klebeband von außen an die Scheibe. Nun könnt ihr das Motiv von Innen gut sehen. Schließt das Fenster wieder sorgfältig!

Foto: BA Reinickendorf

Nun könnt ihr mit den Kreidestiften in Ruhe euer Motiv ausmalen.
Foto: BA Reinickendorf


Wenn ihr fertig seid, kann ein Erwachsener das Papier für euch entfernen und gleich das nächste Motiv anbringen. Dann das Fenster wieder sorgfältig verschließen und weitermalen.

Foto: BA Reinickendorf



Wenn ihr fertig seid, habt ihr einen ganz neuen Blick auf die Welt;)


Viel Spaß beim Malen!