Mittwoch, 3. Juni 2020

Herzhände für die Lieben

Diesmal haben wir für euch einen herzigen Post-Tipp, um euren Lieben eine Freunde zu machen.


Dieser Bastel-Tipp kommt aus dem Kinderzentrum Pankower Allee


Ob der beste Freund oder die beste Freundin, Oma, Opa, Mama, Papa, Tante oder Onkel für diese Herzhände findet ihr bestimmt eine passenden Menschen, der euch am Herzen liegt und sich über einen tollen Brief freuen würde.

Foto: Kinderzentrum Pankower Allee


Ihr benötigt dafür:

  • Tonkarton oder festes Zeichenpapier
  • Schere
  • Klebstoff
  • Buntstifte
  • einen Briefumschlag

Bastelanleitung:


Foto: Kinderzentrum Pankower Allee


Erst benutzt ihr eure Hand als Schablone, malt sie auf den gefalteten Karton und schneidet sie so aus, dass eine Klappkarte entsteht.

Foto: Kinderzentrum Pankower Allee

Dann klappt ihr eure „Hände“ auf und beklebt oder bemalt sie so, wie es euch gefällt.

Foto: Kinderzentrum Pankower Allee

Malt euch auf die selbst Art ein halbes Herz auf roten Karton und schneidet es ebenfalls aus.

Foto: Kinderzentrum Pankower Allee
Euer Herz könnt ihr nun genau in die Mitte kleben.

Foto: Kinderzentrum Pankower Allee

Wenn ihr alles schön bemalt und beklebt habt, dann könnt ihr nun eine schöne Botschaft für eure Lieben auf das Herz und in die Hände schreiben.

Foto: Kinderzentrum Pankower Allee


Außen verziert ihr die Karte und schreibt ebenfalls etwas Schönes.

Foto: Kinderzentrum Pankower Allee


Zum Schluss kommt alles in einen Umschlag, den ihr ebenfalls ein bisschen verzieren könnt. Absender, Empfänger und Briefmarke drauf schreiben und dann ab damit in den Briefkasten.



Eure Chris aus dem Kinderzentrum Pankower Allee

Mittwoch, 20. Mai 2020

Krabbeltiere

Heute haben wir für euch ein Geschicklichkeits- und Bewegungsspiel bei dem ihr euch in Krabbeltiere verwandeln könnt.




Dieser Spiel-Tipp kommt aus dem Haus am See




Ein bisschen Bewegung für Zwischendurch schadet ja bekanntlich nicht. Vor allem, wenn ihr schon eine Weile an den Hausaufgaben gesessen habt und schon ganz kribbelig seid. Dann wird es höchste Zeit sich in ein Krabbeltier zu verwandeln und ein paar Hindernisse zu überwinden.

Foto: Pixabay

Ihr benötigt dazu:


  • große Hausschuhe eurer Eltern
  • verschiedene Gegenstände als Hindernisse
  • Stoppuhr
Foto: Pixabay

Spielanleitung:

Baut euch zuerst mit den Gegenständen einen Hindernisparcours in der Wohnung auf und macht einen Probelauf.

Tipp: Ihr könnt Stühle, Papierkörbe, Spielzeug, Hocker oder Kartons benutzen. Und bitte passt auf, dass ihr zerbrechliche Gegenstände beiseite räumt!

Geht nun auf alle Viere und steckt eure Hände in die großen Hausschuhe.
So müsst ihr nun so schnell wie möglich den Hindernisparcours überwinden. Stoppt die Zeit mit der Stoppuhr und wechselt euch ab, wenn ihr mehrere seid. Bei jedem Versuch werdet ihr garantiert noch schneller.
Und wie wäre es denn mal, die Strecke rückwärts zu krabbeln?!

Hinweis: Ohne Schuhe an den Händen darf nicht weitergekrabbelt werden. Wer einen Schuh verliert, muss ihn erst wieder anziehen, bevor weiter gekrabbelt werden darf.


Viel Spaß bei der Krabbelei!


Euer Team vom Haus am See

Dienstag, 19. Mai 2020

Nudelauflauf mit Spiel

Heute haben wir für euch ein Rezept für Nudelauflauf mit Käse, das ihr gemeinsam zu Hause nachkochen könnt.


Dieser Koch-Tipp kommt aus dem Haus am See




Wir hatten euch ja noch ein Rezept mit Nudeln versprochen. Und ein leckerer Nudelauflauf mit Käse ist doch wirklich was Feines. Dazu bekommt ihr wieder ein Spiel mitgeliefert, das ihr bestimmt schon kennt: „Wer bin ich?“ – Auf jeden Fall Nudel-Fan!

Foto: Haus am See


Ihr benötigt dazu:


  • Topf
  • Auflaufform
  • Schüssel
  • Backofen
  • Rührbesen

Die Zutatenliste:


  • 500 g Bandnudeln (auch andere Nudelsorten sind möglich)
  • 200ml Milch oder ein Becher Schlagsahne
  • Öl
  • zwei Eier
  • eine Packung Schafskäse
  • eine Packung geriebener Käse (z. Bsp. Gouda oder Emmentaler)
  • Salz/Pfeffer/Kräuter

Kochanleitung:


Zuerst Wasser im Topf mit Salz und etwas Öl zum Kochen bringen. Die Nudeln hineingeben und solange köcheln lassen, bis sie weich sind.
Während dessen könnt ihr die Auflaufform schon mit etwas Öl einfetten.
In der Schüssel mischt ihr nun die Schlagsahne oder Milch mit den Eiern zusammen und rührt sie mit dem Rührbesen ein. Dies wird die Soße. Gebt, wenn ihr mögt, noch ein bisschen Öl dazu. Ihr könnt auch Salz und Pfeffer dazugeben sowie einige Kräuter oder Gewürze, die ihr mögt.

Die fertigen Nudeln dann abgießen und die Hälfte davon in die Auflaufform geben und mit dem Schafskäse bestreuen.
Anschließend wird die andere Hälfte der Nudeln auf den Schafkäse in die Auflaufform gegeben.
Verteilt dann gleichmäßig die Soße über dem Auflauf.
Nun die Auflaufform in den Backofen schieben. Der Nudelauflauf wird bei 200 Grad zirka 30 Minuten lang gebacken.
Nach den 30 Minuten nehmt ihr die Auflaufform kurz aus dem Ofen.

Hinweis: Achtung, die Auflaufform ist sehr heiß und schwer! Benutzt bitte Topflappen oder Back- Handschuhe.

Dann den geriebenen Käse auf dem Auflauf verteilen und die gesamte Auflaufform ein letztes Mal für fünf Minuten in den heißen Backofen schieben. So wird der Käse schön weich.

Tipp: Wenn ihr lieber kross gebackenen Käse mögt, dann streut ihn schon vor dem Backen über den Auflauf und lasst alles zirka 40 Minuten backen. Dann wird der Käse etwas braun und knusprig.



Fertig!



Spiel – „Wer bin ich?“



Ihr benötigt dazu:

  • Klebezettel
  • Stifte
  • mindestens zwei, die mitspielen

Spielanleitung:


Während euer Auflauf eine gute halbe Stunde im Ofen ist, könnt ihr „Wer bin ich?“ spielen.

Dazu schreiben alle verdeckt auf verschiedene Klebezettel eine echte oder fiktive Person, ein Lebensmittel, ein Tier und einen Gegenstand. Zum Beispiel: Elsa, Nudeln, Giraffe, Kochlöffel.
Legt die Zettel verdeckt auf den Tisch vor euch. Jeder darf sich einen Zettel eines anderen aussuchen und ihn sich ohne zu lesen an die Stirn kleben.
Alle sehen nun, wer ihr seid. Nur ihr selbst fragt euch: „Wer bin ich?“
Jetzt darf jeder der Reihe nach Fragen über sich stellen, die man nur mit „ja“ oder „nein“ beantworten kann.

Foto: Haus am See

Zum Beispiel: „Gibt es mich wirklich?“, „Bin ich weiblich?“, „Lebe ich noch?“ oder „Kann man mich essen?“

Wird eine Frage von den anderen mit „nein“ beantwortet, ist der oder die nächste dran mit Raten. Ziel ist es, möglichst schnell herauszufinden, wer oder was ihr seid.

Guten Appetit und viel Spaß!


Euer Team vom Haus am See

Montag, 18. Mai 2020

Fische zeichnen - Schritt für Schritt

Diesmal zeigen wir euch, wie ihr mit einfachen Formen Fische zeichnen könnt.


Dieser Zeichen-Tipp kommt aus der Tietzia


Mit Hilfe von Kreisen, Ellipsen, Dreiecken und Rechtecken könnt ihr super einfach tolle Fische zeichnen. Das klappt übrigens auch mit anderen Tieren, denn die Grundformen finden sich überall in der Natur wieder.



Ihr benötigt dazu:

  • Bleistift
  • Blatt Papier (am besten kariert)
  • Buntstifte
  • Lineal

Zeichenanleitung:

1. Fisch - rund

Foto: Tietzia

Schritt1: Fangt mit einem Kreis an. Setzt an eine Seite des Kreises eine dreieckähnliche Form. Das ist Kopf vom Fisch.

Schritt 2: Verlängert die Form vom Kopf oben und unten direkt am Kreis entlang, so dass die Linien hinten auseinandergehen. Die dritte Linie ziehst du vom Kopf her schräg nach unten.

Schritt 3: Aus der dritten Linie zeichnet ihr eine spitze Flosse. Die beiden anderen Linien verbindet ihr durch je einen Bogen vom Kreis her mit den hinteren Linien.

Schritt 4: Zeichnet nun zwischen die beiden Bögen ein Dreieck. Das ist die Heckflosse. Gebt den hinteren Flossen oben und unten ihre endgültige Form. Malt ein Auge, Kieme und eine Seitenflosse.



1. Fisch – lang

Foto: Tietzia

Schritt 1: Zeichnet einen kleinen Kreis, und ein größeres Oval.

Schritt 2: Verbindet beide Formen und lasst sie vorn spitz zulaufen. Ein Stück rechts vom Fisch zeichnet ihr auf Höhe der Mitte ein kleines Quadrat.

Schritt 3: Vorn in die Spitze zeichnet ihr ein geöffnetes Fischmaul und in den Kreis das Auge. Verbinde nun Oval und Quadrat wie auf dem Bild zu sehen.

Schritt 4: Jetzt zeichnet ihr die Flossen. Oben eine lange rechteckige und am Bauch vorne eine kleine spitze und hinten unten eine kleine rechteckige Flosse.

Schritt 5: Die Heckflosse wird vom Rücken aus breiter und teilt sich in der Mitte. Sie sieht aus wie die Flosse einer Meerjungfrau. Zum Schluss setzt ihr noch eine kleine Flosse vorn hinter den Kreis an der Seite.

Tipp: Zum Schluss könnt ihr eure Fische bunt ausmalen. Der Phantasie sind da keine Grenzen gesetzt.

Und vielleicht interessiert ihr euch für unseren Tipp mit dem Regenbogenfisch. Schaut mal vorbei!

Sonntag, 17. Mai 2020

Elfen-, Monster- Blattgesichter

Heute zeigen wir euch, wie ihr aus Blättern und Blüten zauberhafte Wesen machen könnt.


Dieser Bastel-Tipp kommt aus dem Kinderzentrum Pankower Allee


In der Natur verstecken sich viele zauberhafte Wesen, wie Elfen, Feen oder sogar Monster. Auf den ersten Blick sind sie nicht zu sehen, aber wenn ihr etwas genauer hinschaut und alle Teile richtig zusammensetzt, dann tauchen sie plötzlich auf. Wenn ihr sie dann sehen könnt, wundert ihr euch, warum ihr sie nicht schon früher entdeckt habt. Los geht’s!
Foto: Kinderzentrum Pankower Allee


Ihr benötigt dazu:

  • Papier
  • gesammelte Blätter, Blüten und andere Pflanzenteile
  • Digitalkamera oder Handy zum Fotografieren
  • Klebestift/Klebeband

Bastelanleitung:

Zuerst geht ihr raus und sammelt draußen im Park oder am Straßenrand
verschiedene Blätter. Manche Blätter sind schmal, andere rund und wieder andere gezackt.
Sucht auch kleine Zweige, Zapfen, Blüten, Stöckchen und Stängel.

Tipp: Vielleicht habt ihr zu Hause einen Blumenstrauß, der schon fast verblüht ist? Dann dürft ihr davon vielleicht ein paar leuchtende Blütenblätter nehmen.

Legt nun alles vor euch auf den Tisch und überlegt, wie ihr aus den einzelnen Teilen ein Gesicht oder eine Figur legen könnt. Ordnet alles auf dem Papier an, bis ihr mit eurem Bild zufrieden seid.

Tipp: Gesichter sind am einfachsten. Beginnt damit. Probiert danach auch Schmetterlinge, Elfen, Feen oder Monster.
Foto: Kinderzentrum Pankower Allee


Macht Fotos von euren Wesen und verschickt sie als Frühlings-Überraschung!

Hinweis: Falls ihr euer Bild aufheben wollt, dann könnt ihr mit dem Klebestift und Klebeband vorsichtig alles aufs Papier kleben. Leider werden eure Kunstwerke aber nicht lange frisch bleiben;)



Viel Spaß wünscht euch Sabine aus dem Kinderzentrum!

Samstag, 16. Mai 2020

Leuchtende Blüten-Namen

Diesmal zeigen wir euch, wie ihr aus Blättern und Blüten einen transparenten Fensterschmuck basteln könnt.


Dieser Bastel-Tipp kommt aus dem Kinderzentrum Pankower Allee


Es ist Blütenzeit und auch, wenn einige Frühlingsblumen schon wieder verblühen, könnt ihr aus den Blütenblättern einen hübschen Fensterschmuck zaubern. So könnt ihr euch noch etwas länger daran freuen.

Foto: Kinderzentrum Pankower Allee

Ihr benötigt dazu:

  • Butterbrotpapier oder Transparentpapier
  • Blüten, Blätter, Federn usw.
  • eine Tasse Tapetenkleister
  • Pinsel
  • Schere
  • Klebeband
Foto: Kinderzentrum Pankower Allee


Bastelanleitung:


Sammelt draußen Blüten, Blätter und dünne Zweige. Möglicherweise findet ihr sogar eine Feder! 

Tipp: Habt ihr gerade ein Blumenstrauß zu Hause, der am Verblühen ist? Dann dürft vielleicht ein paar leuchtende Blütenblätter davon nehmen.

Foto: Kinderzentrum Pankower Allee


Rührt den Tapetenkleister mit Wasser an, wie es auf der Anleitung steht.
In etwa 20 Minuten ist der Kleister fertig.

Tipp: Habt ihr vom letzten Renovieren noch Tapetenkleister?
Wenn nicht, kauft zum Beispiel im Baumarkt eine preiswerte Sorte.
Schneidet von der Transparentpapierrolle zwei gleichgroße Bahnen ab.
Zupft die Blütenblätter von den Blüten, damit sie möglichst flach sind.
Streicht eine der Transparentpapierbahnen reichlich mit Tapetenkleister ein.

Hinweis: Achtet drauf, dass die ganze Fläche klebrig wird - auch die Ränder.

Foto: Kinderzentrum Pankower Allee


Jetzt legt ihr aus den Blütenblättern ein Wort. Zum Beispiel euren Namen oder den von Freunden oder Geschwistern.
Wenn euch das Bild gefällt, streicht ihr auch die zweite Papierbahn mit reichlich Kleister ein. Klebt sie nun vorsichtig, so dass nichts verrutscht, auf eurer Blütenbild.

Tipp: Lasst euch beim Kleben helfen. Am besten geht es zu zweit.

Mit flachen Händen drückt ihr dann die Papiere zusammen und streicht die Luftblasen nach außen. Jetzt ist euer Blütenbild zwischen den zwei Transparentpapieren eingeschlossen.

Foto: Kinderzentrum Pankower Allee


Wenn alles getrocknet ist, sieht euer Bild etwas blass aus.
Aber keine Sorge. Wenn ihr es nun ans Fenstern hängt, leuchten die Blüten wieder und ihr könnt das Bild erkennen!

Foto: Kinderzentrum Pankower Allee
Foto: Kinderzentrum Pankower Allee

Viel Spaß wünscht euch Sabine aus dem Kinderzentrum!

Freitag, 15. Mai 2020

Upcycling-Blumentopf

Diesmal zeigen wir euch, wie ihr aus einem benutzten Tetra-Pack ganz schnell einen neuen Blumentopf machen könnt.




Dieser Upcycling-Tipp kommt aus dem Dachsbau




Beim Upcycling werden nutzlose Gegenstände, die man sonst wegwerfen würde, in etwas Brauchbares umgewandelt. Dadurch könnt ihr Taschengeld sparen und gleichzeitig etwas für die Umwelt tun. Und das Beste: ihr habt dafür auch noch etwas Neues bekommen!

Foto: Dachsbau


Ihr benötigt dazu:

  • Tetra-Pack (Milch, Saft)
  • Schere
  • Blumentopf

Tipp: Wählt eure Blume oder Pflanze so aus, dass sie ins gewünschte Tetra-Pack hineinpasst.


Bastelanleitung:

Foto: Dachsbau


Für den Grundkörper benötigt ihr ein Tetra-Pack. Das schneidet ihr so durch, dass ihr zwei Drittel davon behaltet. Wascht es innen gründlich aus und trocknet es ab.

Nun das Tetra-Pack biegen und hin und her falten. Solange, bis sich die obere Schicht lockert. Sie wird vollständig abgezogen, bis eine braune Schicht zum Vorschein kommt.

Foto: Dachsbau

Für die Dekoration eures Blumentopfes könnt ihr kreativ werden. Benutzt zum Beispiel Farben, Stempel, Stifte oder Bänder für Schleifen.

Hinweis: Achtet darauf, dass ihr oberhalb genüg Fläche frei lasst, damit ihr die Ränder noch umknicken könnt. Beim Umknicken der Ränder müsst ihr darauf achten, dass die Seiten nicht einreißen.
Tipp: Haltet nun eure Blume oder Pflanze in ihrem Topf daneben, dann habt ihr ein Maß dafür, wie oft ihr den Rand umklappen müsst.

Foto: Dachsbau


Zum Schluss steckt ihr eure Blume oder Pflanze in den neuen Übertopf.

Fertig!

Das Ganze ist übrigens auch als Last Minute-Geschenk geeignet!

Viel Spaß beim Nachmachen und Verschenken!

Euer Team aus dem Dachsbau

Donnerstag, 14. Mai 2020

Wäsche sortieren und Einkaufen – aber anders!

Dies sind zwei Spiele, die das Schöne mit dem Nützlichen verbinden und daher ganz alltagstauglich sind.


Dieser Spiel-Tipp kommt aus der Tietzia


In einem bestimmten Alter haben Kinder viel Freude daran, ihre Eltern im Haushalt zu unterstützen. Oft sind sie neugierig was zu Hause so an Arbeiten anfällt und möchten dabei sein, wenn es etwas zu tun gibt. Wie zum Beispiel Wäsche sortieren oder Einkaufen. So könnt ihr daraus ein Bewegungsspiel machen.

Foto: Pixabay

Ihr benötigt dazu:

  • ein Gerät zum Musik abspielen
  • Kleidungsstücke (Wäsche) in verschiedenen Farben
  • Platz im Wohnzimmer oder einem anderen Raum
  • Kissen, Decken, Matratzen, kleinere und größere Gegenstände unterschiedlicher Farben

Spielanleitungen:


Spiel 1 – Wäsche sortieren

Foto: Tietzia

Macht euch eure gemeinsame Lieblingsmusik an. Ein Familienmitglied ist „MusikmeisterIn“ und darf die Musik starten und stoppen. Die Kinder bewegen sich zur Musik im Raum. Stoppt der oder die „MusikmeisterIn“ zwischendurch die Musik, gibt es eine kleine Aufgabe an die Kinder.

Zum Beispiel: „Sucht alle roten Kleidungstücke aus dem Wäschehaufen!“

Im nächsten Durchgang kommen dann alle weißen T- Shirts auf einen Haufen und so weiter…
Je nach Alter der Kinder könnt ihr auch knifflige Aufgaben stellen, wie zum Beispiel: „Sucht alle Schwarzen Shirts mit weißen Punkten.“
In weiteren Durchgängen könnt ihr auch nach Strumpf- und Hosenfarbe sortieren oder für Fortgeschrittene sogar nach der Waschtemperatur auf den Waschzetteln.
Wenn alles gut klappt, könnt ihr gleich eine Waschmaschine anmachen und alle Mitspielenden bekommen eine kleine Belohnung, wie einen Aufkleber.

Tipp: Beim Aufhängen der Wäsche könnt ihr gleich noch einmal spielen!



Spiel 2 – Fantasie-Einkauf

Foto: Pixabay


Ein Familienmitglied wird zur „FilialleiterIn“ bestimmt und nimmt alle mit in den Fantasie-Supermarkt.

Dort soll es alles zu kaufen geben, was ihr euch schon immer gewünscht habt!
Zuerst gestaltet ihr euren Supermarkt der Fantasie gemeinsam.
Ihr könnt ihn durch die ganze Wohnung bauen. Einkaufsregale, Kühltruhen, Verkaufstische könnt ihr mit Hilfe von Matratzen, Kissen oder Decken, Stühlen oder Hockern bauen.
Zwischen den „Regalen“ sind die Gänge, durch die die „Kunden“ ihre „Wagen“ schieben. Denkt euch aus, was ihr dafür benutzen könntet.
Eine „Kasse“ mit selbstbemalten Geldscheinen und einem „Förderband“ darf nicht fehlen. Das macht das Einkaufsgefühl noch echter. Außerdem bietet es die Gelegenheit über die Funktion von Geld zu sprechen und ein bisschen rechnen zu üben.
Im Anschluss setzt euch kurz zusammen und überlegt gemeinsam welche Produkte es in eurem Supermarkt geben soll.
Dann füllt ihr die „Regale“. Hierfür könnt ihr alles Mögliche aus dem Haushalt benutzen. Ihr könntet Gegenstände mit gleichen oder ähnlichen Farben auswählen, die ein bestimmtes Produkt in Wirklichkeit hätte. Zum Beispiel einen orangenen Schal für Orangen.
Zum Schluss bekommt jeder Kunde einen „Einkaufswagen“. Das könnte ein Beutel, ein Korb oder eine Pappkiste sein. Dann geht ihr durch euren Supermarkt, kauft ein, was ihr möchtet und bezahlt.

Und wenn ihr wollt, stellt jeder am Ende vor, was er alles eingekauft hat.

Viel Spaß!

Dienstag, 12. Mai 2020

Bunte Steinfiguren

Heute zeigen wir euch, wie ihr einfache Steine in kleine Freunde verwandeln könnt.




Dieser Bastel-Tipp kommt aus dem Haus am See


Beim nächsten Spaziergang mit euren Eltern sammelt ihr ein paar schöne Steine ein. Sie sollten am besten glatt sein, dann lassen sie sich gut bekleben und bemalen. Sie können aber auch die Form eines Tieres oder eines anderen Wesens haben. Und was dann passiert, zeigen wir euch jetzt.

Foto: Haus am See

Ihr benötigt dazu:

  • verschiedene Steine
  • Fingerfarbe / Plakat- oder Acrylfarbe
  • einige Pinsel
  • Buntpapier
  • Wackelaugen
  • Schere
  • Bleistift
  • Kleber
  • Malunterlage
  • Glas Wasser zum Pinsel auswaschen
  • bunte Federn/Glitzer/bunte Pfeifenreiniger
Foto: Haus am See

Dies ist ein Angebot für Kinder ab 4-5 Jahren mit ein bisschen Hilfe der Eltern.

Bastelanleitung:


Schnappt euch eine Malunterlage, zum Beispiel eine alte Zeitung, und legt alle Materialien bereit.
Betrachtet nun in Ruhe euren ersten Stein und überlegt, wer oder was aus ihm werden soll.
Wir malen und kleben ihm zum Beispiel ein lustiges Gesicht an.
Zuerst den Stein mit blauer Farbe anmalen und einen Moment trocknen lassen.

Tipp: Wenn ihr die bemalten Steine mit Klarlack überzieht, dann glänzen sie am Ende schön und sind auch wasserfest.

Foto: Haus am See

Um dem Stein eine spitze Nase zu verpassen, müsst ihr einen kleinen Kreis ausschneiden, je nachdem wie er zur Größe des Steins passt. 
Tipp: Ein Zwei-Euro-Stück kann als Schablone dienen.

Foto: Haus am See
Foto: Haus am See

Anschließend schneidet ihr ein Dreieck aus dem Kreis heraus und rollt es über einen spitzen Bleistift bis es wie eine spitze Nase aussieht. Klebt die Enden zusammen.

Foto: Haus am See

Nun wird es etwas knifflig, vielleicht könnt Ihr euch da ein bisschen Hilfe holen. Ihr müsst unten mit der Schere kleine Einschnitte in die Papiernase schneiden, damit ihr sie dann auf den Stein kleben könnt.
Foto: Haus am See

Ihr könnt nun die angeklebten Nasenränder in der Farbe des Gesichtes anmalen, dann sieht man die Klebeflächen nicht mehr so. Wir haben das mal so gelassen.

Foto: Haus am See

Als nächstes klebt ihr zwei Wackelaugen auf oder malt die Augen einfach an. Der Mund darf natürlich auch nicht fehlen. Dazu benutzt ihr einen Pinsel oder Filzstift.

Foto: Haus am See

Zum Schluss könnt ihr eurem neuen Freund zum Beispiel eine Feder ankleben, ihn mit Glitzer bestreuen oder mit den Pfeifenreinigern Flügel formen und ankleben. Eurer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt!


Viel Spaß beim Basteln!


Euer Team vom Haus am See

Montag, 11. Mai 2020

Die meredo-Akademie öffnet!

In der meredo-Akademie bieten wir euch online viele interessante Anleitungen und Ideen für eigene Medienprojekte.


Dieser Online-Tipp kommt aus dem meredo


Ab sofort ist sie online für euch geöffnet: Die meredo-Akademie!

Da wir viele unserer Angebote derzeit nicht im meredo durchführen können, haben wir für euch eine ganze Reihe Online-Tutorials vorbereitet.

Foto: meredo

Ihr benötigt dazu:

  • Computer/ Tablet/ Smartphone
  • Interesse & Kreativität

Was?

z. Bsp.
  • Trickfilm erstellen
  • Töne aufnehmen
  • Videos schneiden
  • Bastel- und Spiele-Tipps

Wann?

  • In den nächsten Tagen stellen wir euch immer einen neuen Tipp vor, den ihr ausprobieren könnt.

Wo?


Entdeckt viele interessante Videos und Anleitungen und lasst uns an euren Ergebnissen teilhaben, indem ihr sie in unseren Kommentaren postet!



Euer meredo-Team

Waffeln backen

Heute haben wir für euch ein Rezept, mit dem ihr eure eigenen lecker süßen Waffeln backen könnt.


Dieser Back-Tipp kommt aus dem Haus am See


Vielleicht könnt ihr es schon alleine, vielleicht backt ihr lieber mit euren Eltern zusammen. So oder so, diese Waffeln schmecken auf jeden Fall superlecker! Das wissen wir, denn alle Kinder im Haus am See lieben sie.

Foto: Haus am See

Ihr benötigt dazu:

  • große Rührschüssel
  • Handmixer
  • Waage
  • Messbecher
  • Waffeleisen
  • Sieb
  • Backpinsel
  • Kelle

Tipp: Wenn ihr kein eigenes Waffeleisen habt, fragt doch mal bei Nachbarn oder Freunden nach, ob ihr eins ausleihen könnt.

Foto: Haus am See

Die Zutaten-liste:

  • 125 g Butter oder Margarine
  • 2 Esslöffel Zucker
  • 2 bis 3 Eier
  • 250 ml Milch
  • 250 g Mehl
  • Teelöffel Backpulver
  • ein wenig Öl zum Einfetten des Waffeleisens
  • Puderzucker, Schlagsahne und Früchte (z. B. Blaubeeren oder Erdbeeren)
Foto: Haus am See

Backanleitung:

Butter, Zucker und die Eier in die Rührschüssel geben und alles mit dem Handmixer zirka 2 Minuten lang verrühren, bis eine schaumige Masse entsteht.
Danach alle anderen Zutaten nach und nach hinzugeben und zu einem Teig verrühren.
Nun wird das Waffeleisen zirka 10 Minuten vorgeheizt und vor dem Einfüllen des Teiges mit dem Öl bepinselt. Bei jeder Waffel könnt ihr bei Bedarf wieder neu einpinseln.

Tipp: Wenn ihr das Waffeleisen ausgeliehen habt, schaut am besten nochmal in der Gebrauchsanweisung nach, wie dieses Modell funktioniert.

Jetzt könnt ihr mit Hilfe der Kelle den Teig in das Waffeleisen geben bis es bedeckt ist. Ihr braucht den Teig nicht verstreichen, denn er verteilt beim Schließen des Deckels von selbst.

Gebt nicht zu viel Teig auf das Waffeleisen, da es sonst überlaufen kann.

Wenn das Waffeleisen, je nach Modell blinkt oder piept, ist die Waffel fertig. Nehmt sie vorsichtig, am besten mit einem Holzheber, heraus.

Hinweis: Immer dran denken, das Waffeleisen ist noch heiß. Und vor dem Futtern nicht vergessen den Stecker aus der Steckdose zu ziehen!

Foto: Haus am See


Jetzt könnt ihr eure Waffeln verzieren. Gebt etwas Puderzucker in das Sieb und bestreut die Waffeln damit. Ihr könnt sie aber auch mit Schlagsahne besprühen oder mit verschiedenen gewaschenen Früchten belegen.


Viel Erfolg beim Nachbacken und Guten Appetit!!!


Liebe Grüße von Susanne aus dem Haus am See

Sonntag, 10. Mai 2020

Den Handschuh werfen

Dies ist ein Spiel für euch, bei dem ihr basteln, euch bewegen und dazu noch eure Geschicklichkeit testen könnt.


Dieser Spiel-Tipp kommt aus dem Haus am See


Wir basteln uns diesmal ein Wurfsäckchen, das ihr dann mit euren T-Shirts werfen und auffangen könnt. Das wird richtig lustig und ist auch gar nicht so einfach, wie es vielleicht erstmal klingt. Auf geht’s!

Foto: Haus am See

Ihr benötigt dazu:

  • ein paar Handschuhe aus Gummi, Luftballons oder leere Plastiktüten
  • mehrere T-Shirts
  • ungekochte Bohnen, Reis oder Bulgur
Foto: Haus am See
Foto: Haus am See


Und so funktioniert es:


Zuerst sucht ihr euch etwas zum Befüllen. Gummihandschuhe und Luftballons eigenen sich am besten und sehen auch noch lustig aus.


Tipp: Ihr könnt auch ein Gesicht drauf malen!

Foto: Haus am See

Füllt eine kleine Menge trockenen Reis, Bulgur oder Bohnen in „die Säckchen“ eurer Wahl. Bastelt dann verschiedene Größen.

Lasst viel Luft, damit eure Säckchen weich und formbar bleiben. Achtet aber auch darauf, dass sie nicht umherflattern. Sie müssen schon etwas Gewicht bekommen.
Foto: Haus am See


Nun nimmt jeder ein T-Shirt und zieht es mit den Händen straff, so dass eine Fläche entsteht. Nun könnt ihr euch im Kreis aufstellen.

Legt euer Säckchen auf euer T-Shirt und werft es, indem ihr das T-Shirt ruckartig straff zieht einem anderen Kind zu. Das muss ebenfalls ein T-Shirt gespannt halten und das Säckchen fangen. Dann geht es gleich weiter und das Säckchen fliegt wieder los.

Tipp: Denkt euch selbst Regeln aus, zum Beispiel wie oft das Säckchen runterfallen darf, bevor ein Kind zum Beispiel Minuspunkte bekommt. Versucht so oft ihr könnt hin und her zu werfen, ohne dass das Säckchen den Boden berührt! Probiert verschiedene Größen aus, mal etwas weicher, mal etwas härter. Besonders im Freien könnt ihr auch euren Abstand beim Werfen vergrößern.



Viel Spaß beim Nachmachen!



Euer Team vom Haus am See

Eisberg auf Nudeln

Diese Woche haben für euch einige Nudelrezepte – zuerst eines mit Joghurt.


Das Angebot kommt aus dem Haus am See


Neue Woche, neue Gerichte. Diese Woche nehmen wir uns Pasta – also die Nudelgerichte vor. Dazu gibt’s wieder ein Spiel. Diesmal heißt es „4Gewinnt“. Kocht und spielt am besten zusammen mit eurer Familie. Auf geht’s!

Foto: Haus am See

Ihr benötigt dazu:

  • Topf
  • Pfanne
  • Sieb
  • Kochlöffel
  • Knoblauchreibe

Zutatenliste:

  • 500 g Nudeln
  • 500 g Joghurt
  • 2-3 Knoblauchzehen, gepresst (oder als Pulver)
  • 1 EL Butter oder Margarine
  • 2 TL, gehäuft Tomatenmark
  • Salz
  • Pfeffer
  • Pfefferminze

Kochanleitung:


Als erstes Wasser im Topf mit etwas Öl zum Kochen bringen. Sobald es blubbert, können die Nudeln ins heiße Wasser. Dann solange köcheln lassen, bis sie weich sind. Achtet darauf, dass die Nudeln nicht allzu weich werden.

Nebenbei könnt ihr schon den Joghurt mit dem Knoblauch vermischen.

Hinweis: Falls ihr kein Fan von Knoblauch seid, könnt ihr ihn auch weglassen;)

Nun Butter oder Margarine in der Pfanne erhitzen, Tomatenmark dazu und leicht anbraten. Ihr könnt aus dem Kochwasser noch ein paar Esslöffel Wasser dazu geben, um das Tomatenmark zu verdünnen. Achtung Spritzgefahr! Dann mit Salz, Pfeffer und Pfefferminze gut würzen und abschmecken.

Zum Schluss könnt ihr die Nudeln auf den Teller tun und darauf portionsweise den Joghurt löffeln, so dass die Form eines Eisbergs entsteht. Oben drauf könnt ihr dann die Tomatenmarkmischung aus der Pfanne träufeln. Fertig!


Für das Spiel „4Gewinnt“ benötigt ihr:


  • Stift und Papier
  • zwei verschiede Farbstifte (Bsp.: Rot / Blau)
  • zwei Spieler/innen

Spielanleitung:


Einige kennen das Strategiespiel „4Gewinnt“ vielleicht. Wir stellen euch die Variante vor, die ihr mit Papier und Stift spielen könnt.
Foto: Haus am See


Zuerst das Spielbrett wie auf dem Bild zeichnen. Sieben Kästchen hoch und sechs Kästchen breit. Legt fest wo „oben“ und wo „unten“ beim Spielbrett sein soll.


Jeder wählt jetzt seine Spielfarbe und dann geht’s los. Ziel des Spiels ist es, vier Felder in der eigenen Farbe nebeneinander, übereinander oder diagonal zu bekommen.
Foto: Haus am See


Abwechselnd wird nun von „oben“ ein Stein „eingeworfen“. Die Spielerinnen und Spieler malen also jeweils ein Feld in ihrer Farbe aus. Die Steine dürfen aber nicht „schweben“.

Erst wenn in der untersten Reihe ein Feld ausgemalt ist, darf das Feld darüber in Besitz genommen werden usw.
Foto: Haus am See


Gewonnen hat, wer zuerst vier Felder erobert.



Guten Appetit und viel Spaß!

Euer Team vom Haus am See

Samstag, 9. Mai 2020

Einen Briefumschlag basteln

Diesmal zeigen wir euch, wie ihr passend zu eurer selbst gemalten Postkarte, einen Briefumschlag herstellen könnt.


Dieser Bastel-Tipp kommt aus dem Haus am See


Wenn eure Verwandten oder Freunde feststellen, dass ihr nicht nur eine Postkarte selbst gestaltet, sondern auch noch den Briefumschlag dafür gebastelt habt, dann ist die Freude über euren Brief bestimmt noch größer.

Foto: Haus am See

Ihr benötigt dazu:

  • Lineal
  • Bleistift
  • Filzstift
  • Schere
  • kariertes Papier
  • Packpapier
  • Kleber
  • Zeitschrift

Bastelanleitung:

Foto: Haus am See

Ihr zeichnet auf einem karierten Blatt Papier die vorgegebene Form ab.

Foto: Haus am See

Anschließend sucht ihr aus einer Zeitschrift einen schönen Ausschnitt aus und legt die Schablone drauf. Dann zeichnet ihr die Umrisse für den Umschlag mit einem Stift in unauffälliger Farbe nach.

Jetzt scheidet ihr mit der Schere entlang der gezeichneten Linie den Briefumschlag aus.

Als nächstes müsst ihr die Seitenränder nach innen falten und mit den Fingern kräftig an der gefalteten Linie entlang drücken.

Nun klebt ihr den unteren Umschlag an die Seitenränder fest.

Foto: Haus am See

Zum Schluss schneidet ihr aus Packpapier ein Etikett aus und klebt es auf die Vorderseite eures Briefumschlags. Darauf schreibt ihr dann die Adresse, wohin der Brief geschickt werden soll.

Viel Spaß beim Gestalten!


Euer Team vom Haus am See