Donnerstag, 14. Mai 2020

Wäsche sortieren und Einkaufen – aber anders!

Dies sind zwei Spiele, die das Schöne mit dem Nützlichen verbinden und daher ganz alltagstauglich sind.


Dieser Spiel-Tipp kommt aus der Tietzia


In einem bestimmten Alter haben Kinder viel Freude daran, ihre Eltern im Haushalt zu unterstützen. Oft sind sie neugierig was zu Hause so an Arbeiten anfällt und möchten dabei sein, wenn es etwas zu tun gibt. Wie zum Beispiel Wäsche sortieren oder Einkaufen. So könnt ihr daraus ein Bewegungsspiel machen.

Foto: Pixabay

Ihr benötigt dazu:

  • ein Gerät zum Musik abspielen
  • Kleidungsstücke (Wäsche) in verschiedenen Farben
  • Platz im Wohnzimmer oder einem anderen Raum
  • Kissen, Decken, Matratzen, kleinere und größere Gegenstände unterschiedlicher Farben

Spielanleitungen:


Spiel 1 – Wäsche sortieren

Foto: Tietzia

Macht euch eure gemeinsame Lieblingsmusik an. Ein Familienmitglied ist „MusikmeisterIn“ und darf die Musik starten und stoppen. Die Kinder bewegen sich zur Musik im Raum. Stoppt der oder die „MusikmeisterIn“ zwischendurch die Musik, gibt es eine kleine Aufgabe an die Kinder.

Zum Beispiel: „Sucht alle roten Kleidungstücke aus dem Wäschehaufen!“

Im nächsten Durchgang kommen dann alle weißen T- Shirts auf einen Haufen und so weiter…
Je nach Alter der Kinder könnt ihr auch knifflige Aufgaben stellen, wie zum Beispiel: „Sucht alle Schwarzen Shirts mit weißen Punkten.“
In weiteren Durchgängen könnt ihr auch nach Strumpf- und Hosenfarbe sortieren oder für Fortgeschrittene sogar nach der Waschtemperatur auf den Waschzetteln.
Wenn alles gut klappt, könnt ihr gleich eine Waschmaschine anmachen und alle Mitspielenden bekommen eine kleine Belohnung, wie einen Aufkleber.

Tipp: Beim Aufhängen der Wäsche könnt ihr gleich noch einmal spielen!



Spiel 2 – Fantasie-Einkauf

Foto: Pixabay


Ein Familienmitglied wird zur „FilialleiterIn“ bestimmt und nimmt alle mit in den Fantasie-Supermarkt.

Dort soll es alles zu kaufen geben, was ihr euch schon immer gewünscht habt!
Zuerst gestaltet ihr euren Supermarkt der Fantasie gemeinsam.
Ihr könnt ihn durch die ganze Wohnung bauen. Einkaufsregale, Kühltruhen, Verkaufstische könnt ihr mit Hilfe von Matratzen, Kissen oder Decken, Stühlen oder Hockern bauen.
Zwischen den „Regalen“ sind die Gänge, durch die die „Kunden“ ihre „Wagen“ schieben. Denkt euch aus, was ihr dafür benutzen könntet.
Eine „Kasse“ mit selbstbemalten Geldscheinen und einem „Förderband“ darf nicht fehlen. Das macht das Einkaufsgefühl noch echter. Außerdem bietet es die Gelegenheit über die Funktion von Geld zu sprechen und ein bisschen rechnen zu üben.
Im Anschluss setzt euch kurz zusammen und überlegt gemeinsam welche Produkte es in eurem Supermarkt geben soll.
Dann füllt ihr die „Regale“. Hierfür könnt ihr alles Mögliche aus dem Haushalt benutzen. Ihr könntet Gegenstände mit gleichen oder ähnlichen Farben auswählen, die ein bestimmtes Produkt in Wirklichkeit hätte. Zum Beispiel einen orangenen Schal für Orangen.
Zum Schluss bekommt jeder Kunde einen „Einkaufswagen“. Das könnte ein Beutel, ein Korb oder eine Pappkiste sein. Dann geht ihr durch euren Supermarkt, kauft ein, was ihr möchtet und bezahlt.

Und wenn ihr wollt, stellt jeder am Ende vor, was er alles eingekauft hat.

Viel Spaß!

Keine Kommentare:

Kommentar posten